Allgemeine Navigation: Primäre Navigation:

Mut

Antike Geiergöttin, Herrscherin von Theben und Gemahlin des Amun. Sie wurde in Frauengestalt mit Geierhaube und der ägyptischen Doppelkrone dargestellt.

In Theben bildete sie zusammen mit Amun und Chons eine Triade.

Sie ist wie Isis oder Hathor die symbolische Mutter des Pharao. In Theben, wo sie besonders verehrt wurde, verdrängt sie Amaunet als Gemahlin des Amun. Sie ist die Mutter des Chons.

Sie erscheint auf vielen Tempelwänden neben ihrem Gemahl Amun oder als "Herrin der neun Bögen" (Symbol aller Feinde Ägyptens). Dargestellt wird sie oft mit einem bunten Gewand, trägt auf dem Kopf eine Geierhaube und die Krone Ober- und Unterägyptens; in der Hand trägt sie manchmal auch das Papyrus- oder Lilienszepter Oberägyptens.

Hin und wieder wird sie auch mit geflügelten Armen, die schützend ausgestreckt sind, dargestellt. In ihrer Rolle als Mut-Sachmet wird sie auch als Löwin, in ihrer Rolle als Mut-Bastet auch als Katze dargestellt. Seltener wird Sie auch mit dem Kopf eines Mannes oder eines Geiers, mit einem Phallus und den Krallen eines Löwen dargestellt.

Amun und Mut - Meyers Konversionlexikon 1888 (in neuem Fenster)
Amun und Mut - Meyers Konversionlexikon 1888
Bronzestatuette von Hatschepsut als Mut - 18. Dyn. 1503-1482 v. Chr. (in neuem Fenster)
Bronzestatuette von Hatschepsut als Mut - 18. Dyn. 1503-1482 v. Chr.