Allgemeine Navigation: Primäre Navigation:

Hapi

Hapi ist der Gott der Nilüberschwemmung. Dargestellt wird er häufig mit der Vegetation des Nils und mit einer Krone aus Wasserkrügen.

Hapi, der Gott der Nilüberschwemmung. Er wurde gewöhnlich als fetter Mann mit Hängebrüsten, Zeichen von Überfluß und Fruchtbarkeit, dargestellt. Auf seinem Kopf trägt er gewöhnlich eine Anzahl von Wasserpflanzen, sein Körper ist manchmal blau bemalt, manchmal sind Wasserlinien auf ihm abgebildet.

Die wichtigsten Kultzentren des Hapi waren in Assuan und in Gebel Silsileh in der Nähe des Ersten Kataraktes. Es ist erwiesen, daß, obwohl die Überschwemmung sehr wichtig für Ägypten war, Hapi in der Religion eine vergleichsweise geringe Rolle spielte.

Dies erklärt sich durch die Tatsache, daß Osiris ebenfalls als Herr der Überschwemmung und des Nilwassers galt; das Steigen des Wassers wurde mit der Wiederauferstehung des Gottes in Beziehung gesetzt. Der Krokodilgott Sobek, dessen Domäne die Wasser des Nil waren, wurde ebenfalls als Bringer der Überschwemmung verehrt.

Vom Alten Reich bis in die Griechisch-Römische Zeit zeigen die untersten Register vieler Tempelwände eine Prozession personifizierter Gaugottheiten in Gestalt des Hapi, die gewöhnlich die Wappenpflanzen von Oberägypten und Unterägypten auf dem Kopf tragen. Sie tragen die üppigen Opfergaben des ganzen Landes.

Bronzestatuette des Hapi aus ptolemäischer Zeit, Louvre/Paris (in neuem Fenster)
Bronzestatuette des Hapi aus ptolemäischer Zeit, Louvre/Paris